Freiwillige Feuerwehr Köln - Löschgruppe Eil

retten, bergen, schützen, löschen

Frühjahrsübung 2012

Frühjahrsübung 2012

<<Foto />>

Frühjahrsübung mit interessanten Einsatzszenarien

Der erste Übungsdienst in diesem Jahr hatte es direkt in sich. In einem leer stehenden Gebäude in Eil konnten wir uns mit der Zustimmung von unserem befreundeten Gastwirt Franco mal so richtig austoben. Die Kameraden BM Thomas Leffelsender und UBM Thorsten Frenser organisierten im Vorfeld des Übungsdienstes alles Nötige für einen lehrreichen Tag.
Der Übungsdienst startete mit einer knappen Theoriestunde, in der noch einmal verschiedene Einsatzgrundsätze besprochen wurden, die in der Folge noch recht hilfreich sein sollten.
1. Übung
Lage: Eine Person wurde in einem Kellerverschlag vermisst
 
Nach Lageerkundung durch den Gruppenführer stellte sich heraus, dass die Person in seinem Keller mit Chemikalien gearbeitet hatte, kontaminiert und bewusstlos war.
Ein Angriffstrupp wurde unter PA zur Menschenrettung in den Keller vorgeschickt. Der Angriffstrupp konnte die Chemikalie durch die beiliegenden Gefahrstoffzettel schnell identifizieren und eine erste Rückmeldung geben. Zur Rettung der Person, und um eine Kontaminationsverschleppung so gering wie möglich zu halten, kam eine Plastikplane zum Einsatz, in die die Person eingewickelt wurde.
In der Zwischenzeit wurde durch weitere Einsatzkräfte ein, mit den uns auf dem Fahrzeug zur Verfügung stehenden Mitteln, Dekonplatz aufgebaut, in dem die Dekontamination der geretteten Person und der ebenfalls kontaminierten Einsatzkräfte simuliert wurde.

2. Übung
Lage: Kellerbrand und 2 vermisste Personen
 
Der 1. Angriffstrupp verschaffte sich gewaltsam über ein Fenster im EG Zugang zum Haus und begann mit der Menschenrettung im Keller. Dabei machte der mit Rollern und Spielzeug versperrte Flur sowie die steile Kellertreppe dem Trupp zu schaffen. Nach kurzer Suche wurde die vermisste Person im Keller gefunden und nach Draußen gebracht.
Ein zweiter Angriffstrupp ging währenddessen ebenfalls durch das Fenster in das Haus und suchte nach der zweiten vermissten Person. Sie lag in einem Bett im EG und wurde kurzerhand aus dem leicht verrauchten Raum getragen.

3. Übung
Lage: Zimmerbrand im 1. OG

Der erkundende Gruppenführer sah auf dem Treppenabsatz im 1. OG eine bewusstlose Person, konnte diese aufgrund der starken Rauchentwicklung jedoch nicht mehr erreichen. Der eingesetzte Angriffstrupp konnte sie unter Einsatz von PA’s schnell nach Draußen bringen. Der Trupp ging danach sofort wieder ins das Brandgeschoss vor um noch eine weitere vermisste Personen zu suchen. Diese wurde nach kurzer Zeit im zweiten abgesuchten Raum gefunden und konnte gerettet werden.

Der Übungsdienst zeigte, wie wichtig es ist regelmäßig die erlernten Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dabei wurde darauf geachtet mit der nötigen Schnelligkeit, aber auch mit Vorsicht und Bedacht vorzugehen, um sich und seine Kameraden vor den Gefahren an der Einsatzstelle zu schützen. Gerade für die unerfahrenen Kameraden war der Übungsdienst sehr Aufschlussreich, da die Übungsmöglichkeiten in der Truppmannausbildung zeitlich und räumlich begrenzt sind, und eine solche Realitätsnähe nicht hergestellt werden kann.

Letztlich dürfen wir uns bei den beiden Kameraden für ihre zeitintensive Vorbereitung, und beim Franco für die Bereitstellung der Übungsmöglichkeit bedanken. Schade, dass das Übungsobjekt nun seiner Bestimmung als Wohnhaus wieder zukommt und wir uns wieder nach etwas Neuem umschauen müssen, damit die nächsten Generationen an Atemschutzgeräteträgern auch wieder in den Genuss einer solchen Übung kommen können.